Es spitzt sich zu!

Es ist soweit. Die diesjährige „GT Multiclass Serie“ ist dem Ende nah. Unsere Fahrer haben alles gegeben und sind erschöpft. Aktuell belegen unsere Fahrer Matthias Zlusch und Michael Nord den ersten und vierten Rang der Gesamtwertung. Ergin Karakus ist nur drei Rennen dieses Jahr mitgefahren und befindet sich trotzdem auf dem 11. Rang. Gleichzeitig ist das Team aktuell mit zwei Punkten in der Teamwertung führend.

Im zurückliegenden Rennen in Brands Hatch waren unsere Jungs etwas ins Hintertreffen gelangt und mussten schwer kämpfen, denn die englische Traditions-Strecke war einfach nicht auf den Mercedes AMG zugeschnitten. Daher landeten unsere Jungs weit im Mittelfeld nach der Qualifikation. Lediglich Michael Nord konnte die Fahne hochhalten und startete vom neunten Platz. Das Rennen begann dann allerdings höchst erfolgreich für Matthias Zlusch. Vom 14. Platz gestartet, konnte er den Startunfall, ausgelöst durch Hannes Hickl, gekonnt umfahren und hatte viele Positionen gut gemacht. Die folgenden Runden kämpfte er sich trotz Zusatzgewicht und unterlegenem Auto bis auf den vierten Platz vor. Michael und Ergin hatten leider weniger Glück. Während Michael gleich zweimal unverschuldet die Bande küsste und die Boxengasse zur Reparatur ansteuern musste, wurde Ergin am Heck herausgedreht und musste sein Rennen auch von ganz hinten wieder aufnehmen. Zum Glück hatte er keinen so gravierenden Schaden wie Michael Nord. Dieser hatte nach seinem Stopp zwei Runden Rückstand, aber aufgeben kam für ihn nicht in Frage. Ergin startete eine furiose Aufholjagd und konnte Position für Position gut machen.

Zur Mitte des Rennens kamen unserer Fahrer zum Boxenstopp und Zlusch konnte durch eine gute Taktik direkt 2 Plätze gut machen und war auf dem zweiten Platz. Ohne Reifenwechsel hieß es nun aber für ihn, diese Postion bis zum Schluss zu verteidigen. Dies gelang auch bis es fünf Runden vor Schluss, zu einem fragwürdigen Überholmanöver seitens Stephan Gautschi kam. Dieser hatte sich stark verbremst und rutschte in Zluschs Heck, welcher sich dadurch fast raus drehte. Damit landete Matthias Zlusch auf dem dritten Platz. Ergin hatte es durch seine Aufholjagd tatsächlich bis zum 9. Platz geschafft, musste diesen aber wieder abgeben, da er sein Rennen eine Runde zu früh beenden wollte. Viel zu spät bemerkte er, dass er noch eine Runde fahren muss und verlor nur knapp seine Position. Zum Schluss war es der zehnte Platz. Auch Michael schaffte es bis ins Ziel und wurde zum Schluss 22.er.

Ein letztes Rennen steht noch an. Dieses wird in Frankreich auf der Neubau-Strecke „Paul Ricard Circuit“gefahren. Für all unsere Fahrer heißt es hier nochmal Zähne zusammen beißen und auf Sieg fahren. Markus Walter und sein Team Kollege Markus Hickl werden nicht untätig sein und bis zum Schluss kämpfen. Es ist so knapp wie noch nie. Zlusch muss die Führung halten, Nord kann es noch auf den dritten Rang der Gesamtwertung schaffen und Ergin kann zeigen, dass er nächste Saison um den Gesamtsieg fahren will.

Wir fiebern aufs Finale zu!

Schreibe den ersten Kommentar

Hinterlasse uns einen Kommentar!