Erster Erfolg auf der Nordschleife

Kommendes Wochenende, am 10.04.2016, wird im Rahmen der Racersleague.com, das erste große Project Cars Event der Saison stattfinden. Zur Saisonmitte werden volle drei Stunden auf der Nordschleife verbracht, und das bei realem Wetter und simulierten 24 Stunden. Das bedeutet alle Fahrer sind kräftig gefordert, da es keinen Fahrerwechsel gibt und wir erwarten ein spannendes Rennen.

Die erste Hürde, im Kampf um die Führung auf der grünen Hölle, hat Zlusch.Racing erst einmal genommen. Matthias Zlusch belegte die Pole Position im vorgezogenen Qualifying und Stefan Kramer wird am kommenden Wochenende aus der dritten Startreihe von Platz 5 starten.

im Gegenzug zu den bisherigen Rennen, indem die Qualifikation direkt vor dem Rennen am gleichen Abend stattfindet, wurde es dieses mal, aus gutem Grund, eine Woche vor verlegt. Das Qualifying bestand aus zwei Läufen: Zuerst bei Tag und dann ein weitere Lauf in der Nacht. Somit wurde gewährleistet, dass alle Fahrer für das kommende Rennen, welches einen 24 Stunden Tag-Nacht-Wechsel über 3 Stunden der Renndauer hinweg, auf die Gegebenheiten vorbereitet sind, und in der Qualifikation ihr Bestes geben können.

Schon im ersten Qualifikationlauf zeigte Zlusch.Racing, dass sie sich gut vorbereitet haben und lieferten gute Zeiten ab. Jedoch sah man sofort, dass die Konkurrenz über die letzten Wochen auch nicht schlief und  ein paar schnelle Zeiten gefahren worden. Nach einer halben Stunde kam ein Regenschauer, und vermasselte vielen die geplante Tour. Da es Einige bisher nicht schafften, eine gezeitete Runde zu fahren, mussten sie nun im Regen ihr Bestes geben und verloren viel Zeit. Somit ergab sich folgendes Ergebnis aus den besten zehn Fahrern.

20160403204135_1

Im zweiten Qualifying wurde es dann noch schwieriger. Schon im Hellen ist die Strecke eine Herausforderung, doch nun war es auch noch stockduster. Der Wetterbericht sagte wieder Regen voraus, somit war schon zu Beginn der Session ein reges Getümmel auf der Strecke. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der kalten Strecke, und den wenig grip-behafteten Reifen, konnte Stefan Kramer einen Erfolg erzielen. Er fuhr eine 6:48:420 und lag damit nur knapp hinter seiner Zeit im Hellen. Leider reichte es im Gesamten trotzdem nur für den fünften Rang, wie sich später heraus gestellt hat. Matthias Zlusch schaffte den Absprung und setzte mit einer 6:41:033 die Bestzeit im zweiten Durchlauf. Damit sicherte er sich, mit der schnellsten Gesamtzeit, die Pole-Position für das Rennen.

20160403214358_1

Somit ergibt sich folgende amtliche Wertung:

        Name              Gesamtzeit

1. Matthias Zlusch         13:21,060
2. Ralf Bauer                  13:26,975
3. Fabian Wolf                13:27,388
4. Alex Bräutigam          13:30,993
5. Stefan Kramer           13:35,262
6. Bernd Schmidt          13:36,028
7. Thomas Hübner        13:43,103
8. Tom Knoll                  13:48,564
9. Michael Nord            13:49,029
10. Torsten Hoehne       13:56,455
11. Guido Schwarbach  13:57,685
12. Roland Weis            14:08,671
13. Sytse-Douwe          14:15,539
14. Stephan Gautschi   14:16,375
15. Peter Jan Hoekstra 14:16,933
16. Rainer Langkau      14:26,483
17. Bernhard Janssen 14:30,078
18. Frank Schollmeyer 14:40,826
19. Heiko Sanders      14:56,619
20. Jens Helbing       15:00,323
21. Joachim Schwab >nur eine Zeit gesetzt
22. Sven Pflüger       >    keine Zeit gesetzt
23. Felix Riecken      >    keine Zeit gesetzt
24. Gabriel Fürstner > Session teilgenommen
25. Jan Anheyer        >      keine Teilnahme
26. Thorsten Kraffczyk   >    keine Teilnahme
27. Markus Walter   >     keine Teilnahme
28. Paul van Leusden > keine Teilnahme

Bleibt nur noch zu sagen, dass wir unseren Fahrern ein spannendes Rennen wünschen und hoffen auf ein unfallfreies Rennen.

Keep Racing Fast!

Schreibe den ersten Kommentar

Hinterlasse uns einen Kommentar!